Etwa 15 km ausserhalb von Kuala Lumpur gelegen sind die heiligen Batu Caves mit dem Auto/Taxi oder dem Zug (KTM Komuter) in etwa einer halben Stunde gut zu erreichen. Die riesigen Kalksteinhöhlen sind eine der Hauptattraktionen Malaysias. Daher sollte man sich recht früh auf den Weg machen, im Laufe des Vormittags kann es dann schon mal etwas voller werden. Bereits bei der Ankunft fällt einem die riesige ca. 40 Meter hohe goldene Statue auf, die den Aufgang zur Haupthöhle zu bewachen scheint. In den Batu Caves befinden sich mehrere Hindu Tempel, so wird uns beim Betreten der Treppe jeweils ein Sarong gereicht, den wir uns um die Hüfte wickeln sollen, da beim Betreten von heiligen Orten des Hinduismus stets die Knie bedeckt sein müssen.

Um in die Haupthöhle zu gelangen, muss man die über 270 Treppenstufen überwinden. Kein leichtes Unterfangen bei über 30 Grad und 90% Luftfeuchtigkeit. Oben angekommen wird man jedoch von einem grandiosen Ausblick belohnt und befindet sich am Eingang einer imposanten Kalksteinformation, die den Eingang zur Haupthöhle formt. Im Inneren wird man überwältigt von der Größe der Höhlen. Es tropft von der bestimmt 80 Meter hohen Decke und hier und da sieht man im Augenwinkel eine Fledermaus vorbei flattern. Wir beobachten ein wenig das bunte Treiben der Gläubigen, welche die Tempel und Schreine zum beten besuchen, bevor wir uns wieder nach draußen begeben, um uns in einem leckeren indischen Restaurant vor den Höhlen einen Tisch zum Mittagessen zu ergattern.

Zum kompletten Malaysia Bericht geht´s hier entlang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.